Jaspers-Sartre-Tagung – 16.-18. Oktober 2013

Ort: Schloss Klingenthal, 3 rue de l´Eglise, 67530 Bœrsch, Frankreich

Organisation: Jaspers-Stiftung
Ansprechpartner: Anton Hügli
Sartre-Gesellschaft e.V., Ansprechpartner: Manuela Hackel

Vorläufiges Programm Stand. 4. 10. 2013

Mittwoch, 16.10.2013: Anreisetag

17.00 Uhr: Abfahrt des Busses für alle Teilnehmer (innen), die nicht mit dem eigenen Auto anreisen, vom Hauptbahnhof Basel SSB (Busparking MeretOppenheim-Straße)

Teilnehmer(innen), die mit dem Auto anreisen, können erst ab 18.00 Uhr in das
Schloss, das sowohl Tagungs- als auch Unterbringungsort ist.

19.30 Uhr Abendessen

Donnerstag, 17.10.2013

8.30 Uhr Frühstück

9.15-10.00 Uhr
Anton Hügli: „Sartre und Jaspers zur Frage nach der Transzendenz. Ein Aufriss der
grundlegenden Differenzen zwischen Jaspers und Sartre“
15 min Pause
10.15-11.15 Uhr
Rainer Thurnher / Manuela Hackel: „Aufschwung zur Existenz oder nutzlose
Leidenschaft?“

30 min Pause
11.45-12.30 Uhr

Alfred Betschart: „Wissenschaft und Philosophie bei Jaspers und Sartre“

12.30 Uhr Mittagessen
15.00-15.45 Uhr

Philippe Cabestan: „Der Begriff des Verstehens bei Jaspers und Sartre“

15 min Pause
16.00-16.45 Uhr

Olay Csaba: „Die Existenzbegriffe bei Jaspers und Sartre“

30 min Pause
17.15-18.00 Uhr

Dominic Kaegi: „Ontologischer Beweis und Periechontologie. Zur Seinsfrage bei Sartre und Jaspers“

15 min Pause
18.15-19.00 Uhr
Jean-Claude Gens: „Der Begriff der Situation bei Jaspers und Sartre“
19.30 Uhr Abendessen

Freitag, 18.10.2013
8.30 Uhr Frühstück

9.15-10.00 Uhr
Bernd Weidmann: „Autonomie und Engagement. Jaspers und Sartre als Intellektuelle“
15 min Pause

10.15-11.00 Uhr
Thomas Wachtendorf / Nele Röttger „Was uns verbindet. Über Anerkennung, Wahrheit und Pragmatismus“

30 min Pause

11.15-12.00 Uhr
Reinhard Schulz: „Mitverantwortung bei Jaspers und Sartre“

12.30 Uhr Mittagessen

15.00-15.45 Uhr
Cornelia Opatz: „Freiheit, Schuld und Verantwortung bei Jaspers und Sartre aus der
Perspektive von Lévinas“
15 min Pause

16.00-16.45
Sylvia Weiler: „Philosophie als Lebenselixier – Überleben schreiben nach 1945 im
Spannungsfeld des Denkens von Karl Jaspers und Jean Paul Sartre“

30 min Pause
17.15-18.00 Uhr
Vincent von Wroblewsky: „Jaspers, Sartre und die Atombombe“
19.30 Uhr Abendessen

Samstag, 19.10.2013
– Abreisetag –
8.30 Uhr Frühstück
Anschließend um 9.00 Uhr Abreise mit dem Bus zum Hauptbahnhof Basel.

Da die Zahl der Plätze begrenzt ist,
bitten wir um Anmeldung unter manu@hackel.name.